up
down
Bild

Aktuelles

Praxiszeiten im Oktober

Die Praxis ist zu diesen Behandlungszeiten für Sie da:

Montag, Dienstag und Donnerstag 9-17 Uhr.
Mittwochs und Freitags ist die Praxis geschlossen.

Bitte melden Sie sich immer vorab telefonisch oder per Email für eine Behandlung an. Damit werden Wartezeiten vermieden, Hygiene- und Infektionsrichtlinien umgesetzt und angenehme Behandlungszeiten ermöglicht.
An den Behandlungstagen montags dienstags und donnerstags ist vormittags von 9 Uhr bis 13 Uhr der Anrufbeantworter geschaltet.
Bitte nutzen Sie diesen für Ihr Anliegen oder zur Terminvereinbarung. Sie werden sobald als möglich zurückgerufen.

Von Freitag 01.10.21 bis einschließlich Dienstag 04.10.21 ist die Praxis wegen Weiterbildung geschlossen. Bitte berücksichtigen Sie dies für Ihre Terminplanung und Anfragen.

Coronaimpfung und Coronatest in der Arztpraxis

Aktuell erhalte ich Anfragen bzgl. Coronaimpfung und auch Coronatestung in meiner Praxis.
Die aktuell verfügbaren Impfstoffe sehe ich - vor allem bei jungen und gesunden Patienten - sehr kritisch und beteilige mich nicht an Impfkampagnen.
Eine ergebnisoffene individuelle Beratung zur Risiko-Nutzen-Abwägung bzgl. Erkrankung und Impfung halte ich für wichtig.
Im Einzelfall ist eine Testung auf Corona-Antikörper oder auch spezielle Rezeptoren der T-Zellen möglich und sinnvoll um einen eventuellen Immunschutz nachzuweisen.
PCR- oder Antigen-Testungen bzgl. Corona führe ich weiterhin nur bei medizinischer Indikation durch oder im Umfeld von Hochrisikopatienten nach Beratung.
Die aktuelle Teststrategie und Forderungen nach 3G (geimpft, genesen, getestet) oder 2G (geimpft, genesen) als Eintrittskarte zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben kritisiere ich scharf, da sie aus meiner ärztlichen Sicht nicht wissenschaftlich fundiert sind, sondern unsere Gesellschaft spalten und letztendlich nicht gesundheitsfördernd wirken. Vor allem Kinder und junge Menschen, aber auch alle, die sich (noch) nicht impfen lassen wollen, werden zu (bald kostenpflichtigen) Testungen verpflichtet und dann zu einer Impfung gedrängt, deren Neben- und Spätwirkungsprofil wir noch gar nicht kennen.
Geimpfte haben in der Regel einen Schutz vor einer schweren Coronaerkrankung, können aber dennoch andere anstecken oder auch selbst erkranken. Eine Herdenimmunität allein durch Impfung zu erzeugen, ist bei dieser Art des Virus nicht möglich (wegen natürlichen Reservoirs und Variantenausbildung), was wissenschaftlich unbestritten ist.
Daher sollten alle Menschen in Gesundheitsbelangen verantwortungs- und rücksichtsvoll handeln und schutzbedürftige Gruppen wie z. B. die Kinder schonen vor unnötigen Regeln und krankmachendem Druck.
Ich biete meinen Patienten individuelle ergebnisoffene Impfberatungen bzgl. Corona an und respektiere und begleite jede im Einzelfall wohlüberlegt getroffene Entscheidung.

mehr lesen

Die Coronapandemie-bitte keine Panik

Die inzwischen seit über einem Jahr dauernde Coronapandemie führt bei Vielen weiterhin zu Verunsicherung und Ängsten.
Wissenschaftliche Informationen und Besonnenheit helfen dagegen, Panikmache über kommende Wellen und Virusvarianten sowie Regelwirrwarr und Inzidenzenjonglieren nicht.

Sollten Sie den Verdacht einer Corona-Erkrankung haben, sich krank fühlen oder Kontakt mit einem postiv getesteten oder an Corona erkrankten Menschen gehabt haben, bleiben Sie besonnen und nehmen Sie Kontakt auf mit Ihrem Arzt um das weitere Vorgehen zu klären und bei Bedarf behandelt zu werden.
Bei akuten schweren Beschwerden oder Notfällen, auch unabhängig von Corona, zögern Sie bitte nicht, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen und den Notarzt zu verständigen.

In meiner Praxis führe ich Beratungen zur Coronaerkrankung und Coronaimpfung durch. Aus Zeitgründen kann ich dies aktuell nur noch für Patienten anbieten, die in meiner ärztlichen und homöopathischen Behandlung sind. Termine werden wie jeher nur nach vorheriger Anmeldung und Rücksprache vergeben.

mehr lesen

Masernimpfpflicht - was gibt es Neues?

Das "Masernschutzgesetz" ist seit dem 01.03.20 in Kraft.
Das Gesetz bedeutet für bestimmte Bevölkerungsgruppen, darunter v.a. Kinder in Gemeinschaftseinrichtungen, eine Masernimpfpflicht. Diese ist aus meiner Sicht weder notwendig noch sinnvoll.
Eine Verfassungsklage gegen das aktuell bestehende Gesetz wurde 2020 eingereicht. Mit dem entscheidenden juristischen Urteil wird in diesem Jahr gerechnet und viele Eltern und Betroffene warten darauf in der Hoffnung auf eine freie persönliche Impfentscheidung bezüglich Masern.

Aktuell haben Kinder, die zum 01.03.20 bereits in Gemeinschaftseinrichtungen betreut wurden, einen Nachweis bis zum 31.12.21 vorzulegen. Ebenso betroffen sind Mitarbeiter von Gemeinschaftseinrichtungen, falls sie nach 1970 geboren sind.

Bei Neueintritt in eine Gemeinschaftseinrichtung (z.B. Schulbeginn oder Kindergartenwechsel) ist ein Nachweis stattgehabter Masernimpfungen, einer Masernimmunität oder von - in seltenen Fällen- bestehenden Kontraindikationen gefordert.

Gerne berate ich meine Patienten bzgl. Masern und Impfungen individuell und ergebnisoffen im Rahmen einer homöopathischen Anamnese und Behandlung.
Ich stehe für den Erhalt einer freien individuellen Impfentscheidung und bin langjähriges aktives MItglied im Verein "Ärztinnen und Ärzte für individuelle Impfentscheidung".
Wichtig ist mir, dogmatisches Denken zu vermeiden, Ängste und Unsicherheit zu nehmen und Wissen und Informationen zu teilen.
Die Unabhängigkeit von wirtschaftlichen und politischen Interessen ist mir dabei ein besonderes Anliegen.
Ziel meiner ärztlichen Arbeit ist es, den Patienten bzw. Eltern/Erziehungsberechtigten zu einer aufgeklärten und verantwortungsvollen Impfentscheidung zu verhelfen.